AKTUELLES
 

Aktuelles

08.08.2022 10:10

Effiziente Energieeinsparpotentiale made in The Länd

Im Rahmen der diesjährigen Sommeraktion informierten sich der Arbeitskreis Umwelt, Klima und Energiewirtschaft der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Mitglied des Deutschen Bundestages, Volker Mayer-Lay (CDU), über energieeffiziente Abgaswärmetauscher, Hochleistungsdämmstoffe sowie deren Rückführung in einen nachhaltigen Werkstoffkreislauf bei der puren sowie deren Tochterunternehmen Bomat Heiztechnik in Überlingen

Welche Möglichkeiten gibt es, um möglichst effizient und nachhaltig Energie einzusparen? Ein Thema, das aktuell nicht nur zur Erreichung der Wärme- und Energiewende von großer Bedeutung ist, sondern auch aufgrund der angespannten weltweiten Lage im Energiesektor die gesamte Menschheit beschäftigt. Darüber informierten sich vor Kurzem Mitglieder des Arbeitskreises Umwelt, Klima und Energiewirtschaft der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg im Rahmen ihrer diesjährigen Sommer-Aktion. Sie waren zu Gast in Überlingen am Bodensee bei der puren gmbh sowie deren Tochterunternehmen Bomat Heiztechnik GmbH, zwei Baden-Württembergische Unternehmen, die in ihren Branchen europaweit zu den Pionieren der Umwelt- und Energieeinspar-Technologien gehören. Begleitet wurde der Arbeitskreis von Volker Mayer-Lay, Mitglied des Deutschen Bundestages und gebürtigem Überlinger, CDU.

Nach einer Begrüßung der Gäste durch Hans Bommer, Firmengründer und Beirat der puren und einer kurzen Vorstellung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer ging es in Medias Res: Zunächst stellte Dr. Andreas Huther, Geschäftsführer der puren gmbh, die Möglichkeiten zur Energieeinsparung durch effiziente puren Hochleistungsdämmung vor, „denn die beste Energie ist die, die erst gar nicht verbraucht wird“, so Huther. puren Dämmsysteme kommen sowohl bei Neubauten als auch bei der energetischen Gebäudesanierung als Wärmeschutz für geneigte und flache Dächer, Fassaden, Böden und sogar Tiefgaragen zum Einsatz und leisten über viele Jahrzehnte gleichbleibenden, hohen Wärmeschutz. „Und damit tragen unsere Dämmstoffe bedeutend zur Reduzierung von Heizenergie und zum Klimaschutz bei“, so Huther weiter. Anhand eines aktuellen Referenzobjekts, einem großen Wohnquartier der Baugenossenschaft Überlingen, konnte Andreas Huther beeindruckend darstellen, dass auch aufgrund der mit puren gedämmten Gebäudehüllen der 14 mehrgeschossigen Gebäude der Dreiklang „höchste Energieeffizienz, Klimaneutralität und bezahlbares Wohnen“ keinen Widerspruch darstellt, sondern als eine von sechs Leuchtturmprojekten der Bundesregierung ausgezeichnete Quartiersentwicklung in Sachen Wärmewende positiv in die Zukunft blicken lässt. Aber auch an die ressourcenschonende Reststoff-Weiterverarbeitung der Dämmmaterialien hat puren quasi schon von Anfang an gedacht und einen einzigartigen Werkstoffkreislauf entwickelt, der sich mittlerweile unter dem Namen „Next Step PU“ europaweit zu einem nachhaltigen Konzept und wichtigen Säule einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) für die Polyurethan Hartschaumindustrie entwickelt hat.

Raimund Haser, Vorsitzender des Arbeitskreises für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft der CDU-Fraktion und Wahlkreisabgeordneter für Wangen betonte, dass die CDU für Technologieoffenheit stehe, um so klimafreundliche Kreislaufwirtschaft von morgen zu entwickeln. Mit welchen Instrumenten die Klimaschutzziele erreicht werden sollen, das sollen Ingenieure und Wissenschaftler erforschen. Ob sich dabei die Wasserstofftechnologie, synthetische Kraftstoffe oder Batterien am Markt durchsetzen werden, sollte die Politik nicht durch einseitige Vorgaben vorwegnehmen wollen.

Im Anschluss stellte Gerhard Schneider, Geschäftsführer der Bomat Heiztechnik GmbH aus Überlingen, die seit vielen Jahren bewährten und hocheffizienten Abgaswärmetauscher für Öl- und Gasheizungen von Wohngebäuden, aber auch für sogenannte Blockheizkraftwerke (BHKW), Biogasanlagen und einer Vielzahl von Industrieabgasen, wie zum Beispiel bei großen Aluminiumschmelzöfen, aber auch Bäckereien, Käsereien, Lackieranlagen oder auch großen Schwimmbädern, vor. Gerhard Schneider berichtete, dass etwa bei gasbefeuerten Wärmeerzeugern durch den Einsatz von Bomat Abgaswärmetauschern der Energieverbrauch um bis zu 15% reduziert werden kann, ein Energieeinsparziel, wie es auch vom aktuellen Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Robert Habeck, immer wieder als Einsparziel gefordert wird. Bei ölbefeuerten Anlagen kann der Energieverbrauch um bis zu 10% reduziert werden. Dem heißen Abgas wird die Wärme entzogen, und durch Brennwerttechnik wird die Kondensationsenergie des im Abgas enthaltenen Wasserdampfes genutzt. Zudem wird durch diese Energieeinsparung das Klimagas CO2 eingespart, und je höher die Energieeinsparung ist, desto höher ist auch die CO2-Einsparung.

Das weitere Programm der Vor-Ort-Aktion führte den Arbeitskreis im Anschluss auf den Sipplinger Berg zur Bodensee Wasserversorgung sowie nach Langenargen zum Institut für Seenforschung.

Mehr zu den energieeffizienten puren Hochleistungsdämmstoffen findet man hier:

https://www.puren.com/bau/

Mehr zu den effizienten und wirtschaftlichen BOMAT Abgaswärmetauschern findet man hier:

https://www.bomat.de/

Bildunterschriften:

Bild oben:
Von links nach rechts: Hans Bommer, puren Beirat, Dr. Andreas Huther, puren Geschäftsführer und Raimund Haser MdL, Vorsitzender des Arbeitskreises für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg mit dem neuen Markenzeichen Baden-Württembergs „The Länd“.

Bild unten:
Personen von links nach rechts: Manuel Hailfinger MdL, CDU, Hans Bommer, Beirat puren, Dr. Albrecht Schütte MdL, CDU, Volker Mayer-Lay, MdB, CDU, Gerhard Schneider, Geschäftsführer Bomat Heiztechnik, Raimund Haser MdL, Vorsitzender des Arbeitskreises für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft der CDU-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Dr. Andreas Huther, Geschäftsführer puren

Beide Fotos: puren gmbh

 

 

 

 

puren gmbh
Rengoldshauser Str. 4
88662 Überlingen
Deutschland

Tel: +49 (0)7551 / 80 99 0
Fax: +49 (0)7551 / 80 99 20