Förderung vom Staat

Lieber gut gefördert als hoch belastet.

Ab 2020: neue steuerliche Förderung und verbesserte KfW-Förderungen

Hausbesitzer, die jetzt in die richtigen Maßnahmen investieren, schützen nicht nur das Klima, sondern werden dafür mit attraktiven Förderangeboten belohnt. Nie war die Zeit dafür so günstig wie jetzt. Parallel zur neuen steuerlichen Förderung der ESanMV, der Energetischen Sanierungsmaßnahmen-Verordnung, bietet auch die KfW, Kreditanstalt für Wiederaufbau, deutlich attraktivere Programme an.

Sie haben die Wahl zwischen folgenden Förderprogrammen:

Die neue steuerliche Förderung der ESanMV:

Für Hausbesitzer einer selbst genutzten Immobilie.

Satte 20 % Steuerbonus
für alle, die ihr Eigenheim sanieren

Für Besitzer einer selbst genutzten Immobilie ist die Steuererleichterung die ideale Förderung. Diese wird seit 1.1.2020 für energetische Sanierungsmaßnahmen gewährt, die bestimmte Mindestanforderungen erfüllen und nachweislich von einem Fachunternehmen durchgeführt wurden:

Für alle wärmedämmenden Maßnahmen von Wänden, Dächern und Geschossdecken sind das z. B. Dachdecker, Stuckateure, Maler und Lackierer, Schreiner, Tischler, Zimmerleute oder Betriebe, die Wärme-, Kälte-, Schallisolierungen durchführen. Wichtig ist auch, dass die durchgeführte Arbeit in das Gewerk des ausführenden Betriebs fallen muss.

Die Förderung besteht in einem über drei Jahre gewährten Steuerbonus in Höhe von 20 % der durchgeführten Maßnahmen. Die maximal geförderte Aufwandshöhe liegt bei 200.000 €. Wird diese voll ausgeschöpft, können Sie also bis zu 40.000 € Steuern sparen.

Der Steuerbonus wird direkt von der Steuerschuld abgezogen – und nicht von dem zu versteuernden Einkommen.

Ein Energieeffizienzexperte kann eingebunden werden, muss aber nicht. Für ihn anfallende Beratungskosten können dann jedoch bis 50 % von der Steuer abgesetzt werden.

Gültig ist das Förderangebot für selbst genutzte Eigenheime, die mindestens zehn Jahre alt sind und Modernisierungsmaßnahmen, die ab dem 1.1.2020 begonnen und spätestens vor dem 1.1.2030 abgeschlossen wurden.

Verbesserte Förderprogramme der KfW:

Für Hausbesitzer und/oder Vermieter nicht selbst genutzter Immobilien sowie Ersterwerber neu sanierter Altbauten.

Noch höhere Zuschüsse,
noch attraktivere Kredite

Das Förderangebot der KfW wird ab 2020 deutlich attraktiver. Diese Voraussetzungen sind für die Programme „Energieeffizient Sanieren“ zu beachten:

Die KfW-Förderangebote richten sich an Träger von Investitionsmaßnahmen von selbst genutzten oder vermieteten Immobilien sowie an Ersterwerber neu sanierter Wohngebäude oder Eigentumswohnungen.

Gefördert werden energetische Gesamt sanierungen (KfW-Effizienzhaus) bis zu 120.000 € oder Einzelmaßnahmen bis zu 50.000 €.

Die KfW bietet Kredite mit Tilgungszuschuss (Programme 151/152). Bei energetischen Einzelmaßnahmen liegt dieser Zuschuss bei 20 % und somit bei bis zu 10.000 € je Wohneinheit.

Sowohl für Einzel- als auch Gesamtmaßnahmen gewährt die KfW Investitionszuschüsse (Programm 430). Auch hier gilt bei energetischen Einzelmaßnahmen ein Zuschuss von 20 % und somit bis zu 10.000 € je Wohneinheit.

Die Einbindung eines Experten für Energieeffizienz ist vorgeschrieben und wird mit bis zu 50 % bezuschusst (Programm 431).

Gültig sind die Angebote für Wohngebäude, für die vor dem 1.2.2002 Bauantrag oder Bauanzeige gestellt wurde.

Wichtig: Prinzipiell ist die KfW-Förderung zwar mit anderen öffentlichen Fördermitteln kombinierbar, allerdings NICHT mit dem Förderprogramm der Energetischen Sanierungsmaßnahmen-Verordnung – ESanMV.


Weitere Informationen
(Beispielberechnung, Mindestanforderungen, besonders wirtschaftliche Dämm-Maßnahmen) finden Sie in unserer aktuellen Broschüre, die Sie hier herunterladen können.

Die passende Dämmlösung finden Sie hier: https://www.puren.com/bau/

IVPU Themenbroschüre "Förderprogramme für die energetische Sanierung"

Die IVPU Themenbroschüre „Förderprogramme für die energetische Sanierung“ informiert über Steuerbonus und KfW-Fördersätze, technische Mindestanforderungen an die Wärmedämmung und stellt beispielhaft PU-Sanierungslösungen vor, die förderfähig sind.

Die Broschüre können Sie hier herunterladen.

puren gmbh
Rengoldshauser Str. 4
88662 Überlingen
Deutschland

Tel: +49 (0)7551 / 80 99 0
Fax: +49 (0)7551 / 80 99 20