AKTUELLES
 

Aktuelles

05.05.2015 14:03

Umweltminister bei puren

Franz Untersteller, Baden-Württembergs Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft folgte einer Einladung des Landtagsabgeordneten Martin Hahn in den Bodenseekreis – ein Programmpunkt war der Besuch bei puren

Vier Personen von links: puren Geschäftsführer Dr. Andreas Huther, Landtagsabgeordneter Martin Hahn (Grüne), Umweltminister Franz Untersteller (Grüne), Oberbürgermeisterin Sabine Becker

(Überlingen) Im Zuge der Einladung von Martin Hahn, MdL (Grüne), hat Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller am Montag, den 20. April 2015, die puren gmbh an ihrem Stammsitz in Überlingen am Bodensee besucht. puren Geschäftsführer Dr. Andreas Huther nutzte die Gelegenheit, den Minister vor Ort über das breit gefächerte Tätigkeitsfeld der europaweit agierenden, mittelständischen Unternehmensgruppe mit rund 300 Mitarbeitern an 6 bundesweiten Standorten zu informieren.

Speziell das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit ist bei puren schon seit der Firmengründung vor fast 50 Jahren in der Firmenphilosophie fest verankert. „Mit unseren Hochleistungsdämmstoffen für Neubau und Sanierung leisten wir einen großen Beitrag zum Umweltschutz und zur Reduzierung von CO2, und damit natürlich auch zum Gelingen der Energiewende“ so Andreas Huther, „und daher haben wir unter dem Motto Energiewende made in Überlingen mit dem Minister über diese Themen diskutiert und ihm vorgestellt, welchen Beitrag unsere Unternehmensgruppe dazu leistet.“

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Oberbürgermeisterin der Stadt Überligen, Sabine Becker sowie durch puren Geschäftsführer Dr. Andreas Huther mit einer kurzen Firmenpräsentation fand der Rundgang durch den Betrieb inklusive Besichtigung der Großblockanlage, auf der Polyurethan-Hochleistungsdämmstoffe und -Konstruktionswerkstoffe für die industrielle Weiterverarbeitung, zum Beispiel für Anwendungen im Fahrzeugbereich, aber auch für die Fenster- und Türenfertigung hergestellt werden, statt. Im Anschluss ging es bei der gemeinsamen Diskussion um Wärmedämmung und energetische Sanierung, Schadstoffreduktionen und das Erneuerbare-Wärme-Gesetz und regenerative Energien als Schlüssel zur Energiewende. Ein Thema für die kommenden Jahre sei laut Untersteller auch die Effizienzsteigerung der Baumaterialien und dabei im Speziellen auch der Dämmstoffe, ohne noch weiter steigende Bauteildicken. Weiter ging es um das Recycling von Baumaterialien. Hier stellte Dr. Huther den nachhaltigen Produktkreislauf vor, der bereits seit vielen Jahren im Hause puren praktiziert wird und der im Zusammenhang mit der Entsorgung von Baustellen-Materialien in den kommenden Jahren noch weiter an Bedeutung wachsen wird. Schließlich wurde Minister Untersteller konkret: „Wenn wir uns nur auf Stromsanierung konzentrieren, werden wir mit der Energiewende scheitern“. 

Am Ministerbesuch nahmen neben Frau Oberbürgermeisterin Becker auch der Landtagsabgeordnete Martin Hahn, Gemeinderäte der Stadt Überlingen und Mitarbeiter der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben teil. Im Anschluss an den Besuch bei puren fand zudem in Friedrichshafen eine Gesprächsrunde des von Dr. Huther geleiteten Energieausschusses der IHK Bodensee-Oberschwaben statt, an der Minister Untersteller ebenfalls teilnahm. 

Spontaner Vor-Ort-Termin

Am Rande des Ministerbesuches nutze Überlingens Oberbürgermeisterin Sabine Becker die Gelegenheit, sich gemeinsam mit Dr. Huther und Prokurist Karl-Heinz Heilig einen Überblick über den Stand der Baumaßnahmen der Werkserweiterung bei puren zu machen.


Von links: Stadtrat Robert Dreher (FWV/ÜfA), puren Prokurist Karl-Heinz Heilig, Oberbürgermeisterin Sabine Becker, puren Geschäftsführer Dr. Andreas Huther, Stadtrat Martin Längle (FWV/ÜfA)

 

 

puren gmbh
Rengoldshauser Str. 4
88662 Überlingen
Deutschland

Tel: +49 (0)7551 / 80 99 0
Fax: +49 (0)7551 / 80 99 20